Fotoreise Bären in Slowenien


Fotoreise Bären und andere Wildtiere in Slowenien, Landschaft

4 Nachmittage/Abende bei den Bären in Slowenien
Wild lebende Bären in der Schweiz können wir Ihnen vorläufig noch nicht vor der Kamera garantieren. Dafür aber zeigen wir Ihnen mit dieser Kurz-Fotoreise den europäischen Braunbär Sloweniens. Sie erleben eine tolle Zeit in den hügeligen und bergigen Landschaft Sloweniens. Braunbären sind garantiert! Das Gebiet liegt nahe der Grenze zu Kroatien.
Die Besonderheit dieser Tour: Sie können sehr entspannt auf Bärenbeobachtung gehen. Die Nächte zum Schlafen verbringen Sie dann angenehm im Hotel! Herrlich! Gutes Bett und feines Essen! Täglich sind wir ca. 4-5h in den Bärenbeobachtungs-Hides, wo wir auf die wildlebenden Bären warten. Nicht selten kann man auch andere Wildtiere beobachten, so z.B. Reh, Hirsch, Fuchs, Baummarder, Dachs !, dazu diverse Vögel wie Eulen, Eichelhäher, diverse Finken, usw.
Die Bärenbeobachtung ist das Hauptziel dieser Reise. Wir sind nicht wie bei anderen Reiseangeboten nur ein einziges Mal auf Bärenbeobachtung. Nein, bei uns sind Sie 4x bei den Bären! Oft werden Bären einzeln oder sogar mehrere auf einmal gesehen. Anfang April verlassen die Bären ihre Höhle, wo sie Winterruhe gehalten haben. Die ersten zwei Wochen fressen sie dann nur Bärlauch und Gras, damit der Magen langsam wieder in Gang kommt. Die Bären suchen den ganzen Tag Futter und müssen den Drittel des weggehungerten Körpergewichts wieder anfuttern.

Video Bären in Slowenien

Ideal Zeit
Von Anfang Mai bis Anfang Juli und ab Ende August bis Mitte Oktober. Auch der Wald ist dann traumhaft schön!

Braunbären in Slowenien
Mit dieser Fotoreise erhalten Sie einen wunderbaren Einblick in die Tierwelt Sloweniens.
Man kennt Slowenien nicht oder nur sehr schlecht und viele wissen nicht, wo dieses Land liegt.
Wir haben zusammen mit einem lokalen Tierbeobachter die wunderbare Möglichkeit,
den europäischen Braunbär Sloweniens aus naher Distanz in seiner natürlichen Umgebung zu
beobachten und zu fotografieren.
An verschiedenen Plätzen stehen uns sehr gute, neue Beobachtungs-Hides zur Verfügung.
Die Plätze sind in sehr gutem, natürlichem Zustand und sehen noch sehr wild aus.
Wir haben 5 verschiedene und sehr fotogene Beobachtungsplätze zu Verfügung.
Die Bärenpopulation  Sloweniens zählt etwa 700 Tiere gross.
Slowenien ist aber nur halb so gross wie die Schweiz. Das hügelige und bergige Terrain des Landes ist perfekt für eine Bärenpopulation.
Wir sehen auch andere Tiere wie Füchse, Iltis, und diverse Vögel.
Rehe sehen sie evt. direkt in der Wiese vor dem Haus!

Tagesablauf beim Bärenworkshop
Nach dem Frühstück (zwischen 7 und 8 Uhr) machen wir uns vom Hotel auf den Weg für die offerierten (inklusiven) Zusatzprogramme:
- Eulenfotografie (nur April/Mai)
- Wasser, Bäche
- Vögel (aus Hides heraus)
- tolle Schlucht mit Felsbögen
- evt. riesige Tropfsteinhöhle, je nach Wasserstand! (Eintritt und fachkundige Führung inbegriffen, Stiefel und gute Stirnlampe wird für die Höhle
  zur Verfügung gestellt)

Reichhaltiges Mittagessen zwischen ca. 13 und 14 Uhr
Um ca. 15 Uhr machen wir uns auf den Weg in die Hides und sind dort bis zum Eindunkeln zum Fotografieren.
Wenn es dann dunkel ist, werden wir dort wieder abgeholt und für die Nacht zum Hotel zurückgefahren.
Wer noch Lust hat, kann noch eine feine Suppe geniessen.
Die Entfernung vom Auto zu den Hides ist zwischen 50 und 500 Metern.
Die Hides sind mit Wanderschuhen problemlos zu erreichen.
Gute Stirnlampe nicht vergessen!
An einer Stelle befindet sich der Hide in 5 Metern Höhe und ist über eine Leiter erreichbar.

Bei Einbruch der Dunkelheit holt uns der Guide im Hide ab und wir gehen gemeinsam zurück zum Parkplatz, dann Transfer zum Hotel und Übernachtung im Hotel.
Kleines Nachtessen. Am Morgen dann fakultatives Zusatzprogramm.


Unterkunft
Wir sind sehr gut untergebracht in einem Landgasthof.
Es sind geräumige, gut ausgebaute und saubere Doppelzimmer mit Dusche und Toilette im Zimmer.
Die Verpflegung (Vollpension) ist sehr gut!
Im ganzen Haus ist kostenloses WLAN.


Spezielle Beobachtungsplätze
Ab späterem Nachmittag bis zum Eindunkeln haben wir die Chance, Bären und andere Wildtiere zu sehen und zu fotografieren. Auch verschiedene Vögel wie Spechte usw. sind in der Gegend heimisch. Die speziellen und professionell eingerichteten Beobachtungsplätze sind für 2 Fotografen ausgelegt. Wir sind insgesamt 4 Nachmittage in solchen Beobachtungs-Hides.

Für die Aufnahmen sind Sie wie die grossen Tierfilmer in einem perfekten Versteck.  Bei Beginn der Dunkelheit (noch nicht bei der Dämmerung!) kehren wir jeweils für die Übernachtung ins Hotel zurück.

Das Erlebnis mit den Bären ist vergleichbar mit einem Besuch der Berggorillas in den Regenwäldern Afrikas. Nur sehen Sie hier ohne grosse Mühen und vor allem ohne körperliche Anstrengung echtes Wildlife. Wir sind aber nicht in einen Zoo! Alles sind wilde Tiere! Ganz selten besteht auch die Möglichkeit, wie immer in der Natur, dass man leider keinen Bären in einem Hide sieht. Am nächsten Tag werden dann dort wieder drei Bären gesichtet.. Das ist eben Natur! Die Abgeschiedenheit der Gegend ist der Rückzugsort der Tiere. Wir geniessen die Ruhe in der Natur.
Das ganze ist auch als Familienreise einzigartig als Erlebnis und natürlich auch für Naturliebhaber ohne, dass man viel fotografiert. Man muss also nicht Fotograf sein, dass man beim Anblick der Bären begeistert ist. Sie werden garantiert mehr als nur begeistert sein! Man muss auch keineswegs ein Profi oder Semiprofi sein, damit man gute und tollste Bilder nach Hause nehmen wird. Wir garantieren wunderbare Bilder, die Sie auch mit einer normalen Fotoausrüstung machen können. Bären sind oftmals nur gerade mal 10-15 Meter entfernt! Kaum zu glauben, aber wahr!
Wir sind vor Ort betreut von einem ausgezeichneten Tierbeobachter!

Weitere Informationen zur Reise erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

Schwierigkeitsgrad der Reise
einfach
Es hat einen Hide, bei dem man eine freistehende Leiter 5 Meter hochsteigen muss, die anderen Hides sind einfach zu begehen.
Der Besuch der Höhle ist wegtechnisch sehr einfach. Es ist nicht besonders rutschig.
Für den Höhlengang (unter professioneller Führung) werden wir vor Ort mit einer professionellen Stirnlampe und Gummistiefeln ausgerüstet.

Bären in Slowenien
Der Braunbär ist in Slowenien tief im Bewusstsein des Volkes verwurzelt. Davon zeugt, dass er in vielen Märchen eine wichtige Rolle spielt. Immer die des Guten und Weisen. Der Bär lebt in Slowenien aber nicht nur in der Märchenwelt. In den Slowenischen Wäldern gibt es übers ganze Land verstreut nach wie vor viele Braunbären (Ursus arctos) in freier Wildnis. Die Zahl der Bären beträgt in ganz Slowenien ungefähr 500 Tiere.
Braunbären werden über 2 Meter gross und bis zu 500 kg schwer. Trotz ihrer behäbigen Statur sind sie gute Kletterer, Schwimmer und auch Läufer. In der kalten Jahreszeit halten die Bären 4-5 Monate Winterschlaf. Im Januar gebären die Weibchen meistens 2-3, selten auch 4 Junge, die unbehaart zur Welt kommen. Die Jungen sind höchstens so gross wie ein Eichhörnchen und in den ersten Monaten völlig hilflos. Der Braunbär ist Einzelgänger und Allesfresser. Er bevorzugt im Gegensatz zu anderen Raubtieren vor allem pflanzliche Nahrung. Vor der Winterruhe frisst er auf Vorrat, fast ununterbrochen, Tag und Nacht! Zwei Wochen vor der Winterruhe hört der Bär auf zu fressen, damit sich sein Magen umstellen kann. Der Bär hält Winterruhe in einer Höhle. in den weitläufigen Karstgegenden findet der Braunbär sehr einfach ein gute Höhle für den Winterschlaf. Im Winter ist es in Slowenien oft um -10°C oder kälter. Wenn er aus der monatelangen Winterruhe "erwacht", sucht er zuerst nach Pflanzen und frisst eben dann den Bärlauch! Erst rund nach zwei Wochen sucht er sich fleischliches Futter. Er erlegt Rehe, Hirsch, Schafe oder frisst Ass.
Die Braunbären stehen in Slowenien unter Teilschutz. In den riesigen Staatswäldern sind die Bären ganz geschützt..

Verhaltenstipps bei der Begegnung mit Bären
Weil es nicht etwas Unmögliches ist, in Slowenien in freier Natur auf einen Bären zu treffen, sollten man folgende Hinweise berücksichtigen, denn ganz ungefährlich sind solche Begegnungen nicht. Allerdings ist es eben in der Realität so, dass Sie zuerst vom Bären gesehen werden und der dann eben so schnell verschwindet, ohne dass Sie ihn überhaupt sehen. Darum sehen Bewohner, die rund um die Gegenden wohnen, in denen wir Braunbären beobachten, nie einen Bär in der Natur einfach so. Falls Sie trotzdem einen Bären treffen.... 1. Summen oder singen Sie hin und wieder, wenn Sie im Wald spazieren gehen. Bären meiden in der Regel die Nähe des Menschen und werden so auf Sie aufmerksam. 2. Im Ernstfall, also wenn Ihnen plötzlich ein Bär gegenübersteht oder wenn Sie einen sehen, sollten Sie in keinem Fall einfach die Beine in die Hand nehmen und davon rennen, sondern sich ohne dem Bären den Rücken zu kehren, bedächtigen Schrittes aus seiner Nähe entfernen. Bären können bis 60 km/h schnell rennen....
 

 

Merken

Merken

Merken

 





Slovenischer braunbär







Merken