Fotoreise Bären im Herbst


Fotoreise Bären im Herbst inklusiv evt. Polarlicht
Traumhaftes und vielseitiges Wildlife nahe der Russischen Grenze

4 Tage bei den Bären in Osten Finnlands, nahe der Russischen Grenze

Wild lebende Bären in der Schweiz können wir Ihnen vorläufig noch nicht vor der Kamera garantieren. Dafür aber zeigen wir Ihnen den europäischen Braunbar in Finnland. Sie erleben an vier Tagen die Tierwelt der Taiga-Landschaft Finnlands nahe der Russischen Grenze. Das Gebiet entlang der finnisch-russischen Grenze gilt als das grösste noch intakte Naturschutzgebiet Europas! Wir bewegen uns mit einer Spezialbewilligung weniger als einen Kilometer von der Russischen Grenze entfernt.
In Finnland leben 430 Vogelarten, 115000 Rentiere, 200 Wölfe, rund 1800 Braunbären und rund 140 Vielfrasse. Um die grossen Wildtiere bestens zu beobachten, machen wir uns die lokalen Führer zu Nutze.
In einem Jagdschutzgebiet
an der Russischen Grenze und einem Gebiet, das daran anschliesst, verbringen wir eine ganze Woche um die Tiere zu beobachten. In dieser Gegend ist auch eine grössere Population von Wölfen und einigen Vielfrassen heimisch. Mein Freund Kari Kemppainen, der bekannteste Tierfilmer Finnlands, wird uns an einem Ort in das Gebiet einführen.

Die Besonderheit dieser Tour: hier werden Sie wild lebende Braunbären nicht nur beobachten sondern auch unter besten Bedingungen fotografieren können!
Die Bärenbeobachtung ist das Hauptziel unserer Reise. Wir sind nicht wie bei anderen Reiseangeboten nur eine einzige Nacht auf Bärenbeobachtung. Nein, bei uns sind Sie 4 Nächte bei den Bären!
Im Herbst sind die Aufenthaltstage auch für die kleine Balz der Birkhähne ideal.

Bären sind garantiert! Bringen Sie unbedingt genügend Speicher (und einen Bildertank) mit!

Quasi als Zückerchen oben drauf, versuchen wir bei guter Witterung und klarem Himmel bei genügend Aktivität, auch die Polarlichter zu fotografieren.
Die sind zu der Zeit um Mitternacht oder kurz davor sichtbar!
Wichtig sind dann gute, warme Kleider, am besten Winterbekleidung mit Mütze und Handschuhen!
Die Details stehen dann auf der Packliste.

Prohide
Prohide


Spezielle Beobachtungsplätze
Ab späterem Nachmittag bis zur Dunkelheit haben wir die Chance,
bei noch sehr gutem Licht Bären zu sehen und zu fotografieren.
Mit etwas Glück sehen wir im Frühling und Sommer auch mal Wölfe
und den Vielfrass, wahrscheinlich auch noch den Fischadler.
Video: Jungbär beim Klettern

Auch verschiedene Vögel wie Spechte usw. sind in der Gegend heimisch.
Die speziellen und professionell eingerichteten Beobachtungsplätze sind für 2 Fotografen ausgelegt.
Jeder Unterstand hat 4 Fotografenausgucke zur Front und je einen auf jeder Seite.
Wir sind insgesamt 4 Nächte in solchen Beobachtungsunterständen* und 1 Nacht bei Ankunft im Wildniscenter/ in der Basisstation.
Inbegriffen ist Vollpension und die Transfers zu den Plätzen und bei den Fotoreisen eine Fotoreiseleitung.

Der Flug nach Finnland ist nicht inklusive!

Für die Aufnahmen sind Sie wie die grossen Tierfilmer in einem perfekten Versteck.
* Bei den Herbstreisen sind wir ab Mitte Nachmittag bis nach Einbrechen der Dunkelheit in den Beobachtungsunterständen. Wir schlafen auf der Herbstreise jeweils in der Basis im bequemem Bett, also nicht in den Hides.
Während der Sommerzeit halten wir im Wildniscenter/in der Basisstation ihr Zimmer bereit. Nach der Rückkehr von den Beobachtungen in der Nacht, können Sie also Ihr Zimmer gleich nach der Rückkehr in die Basis wieder beziehen. Auch das Gepäck beliebt während den Beobachtungen in diesem Zimmer.

Das Erlebnis mit den Bären ist vergleichbar mit einem Besuch der Berggorillas in den Regenwäldern Afrikas. Nur sehen Sie hier ohne grosse Mühen und vor allem ohne körperliche Anstrengung echtes Wildlife. Wir sind aber nicht in einen Zoo! Alles sind wilde Tiere! Die Abgeschiedenheit der Gegend ist der Rückzugsort der Tiere.
Wir geniessen die Ruhe in der Natur.
Das ganze ist auch als Familienreise einzigartig als Erlebnis und natürlich auch für Naturliebhaber ohne, dass man viel fotografiert.
Man muss also nicht Fotograf sein, dass man beim Anblick der Bären begeistert ist. Sie werden garantiert mehr als nur begeistert sein!

Man muss auch keineswegs ein Profi oder Semiprofi sein, damit man gute und tollste Bilder nach Hause nehmen wird. Wir garantieren wunderbare Bilder, die Sie auch mit einer normalen Fotoausrüstung machen können. Bären sind oftmals nur gerade wenige Meter enfernt!
Kaum zu glauben, aber wahr!

Fotos: Europäischer Braunbär © Dionys Moser

2012 FinnlandHD001710 jungbears169 bot2012 FinnlandHD001710 jungbears169 bot
2012 FinnlandHD001710 jungbears169 bot 2012 FinnlandHD001710 jungbears169 bot

Wir sind vor Ort betreut von einem ausgezeichneten Nature-Team bestehend
aus erfahrenen, lokalen Guides und auch vom besten Tier- und Bärenfilmer
Finnlands! Wir sind an den Orten, wo die Profis ihre Bilder machen für
Filme von BBC und anderen bekannten Natur- und Bärenfilmen.

Lassen Sie sich das nicht entgehen!
Fotoworkshop Bären und Wölfe in Finnland
Wenn Sie wünschen, zeigt Ihnen der Fotoreiseleiter vor Ort selbstverständlich auch, wie und mit welchen Programmen die Bilder bearbeitet werden können und welche Schritte notwendig sind, damit aus dem Schnappschuss ein Klassebild wird. Auf Ihrem mitgebrachten Laptop können auch Sie Bilder bearbeiten. Die Testprogramme werden Ihnen vor der Reise angegeben zum Download.

Weitere Informationen zur Reise erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

Bären in Suomi = Finnland
Der Braunbär ist Finnlands Nationaltier.
Er ist tief im Bewusstsein des Volkes verwurzelt. Davon zeugt, dass er in vielen Märchen eine wichtige Rolle spielt. Immer die des Guten und Weisen.
Der Bär lebt in Finnland aber nicht nur in der Märchenwelt.
In den finnischen Wäldern gibt es übers ganze Land verstreut nach wie vor Braunbären (Ursus arctos) in freier Wildnis. Die Angaben über ihre Anzahl schwanken stark und reichen von 700-1200 Tiere.
Immer wieder kommen auch Bären über die russische Grenze "zu Besuch". Die Zahl der Bären in Uusima (Südfinnland) ist auf ein Rekordniveau angestiegen. Noch 1997 gab es in der Region nur 8 Bären, gegenwärtig geht man von einer Zahl um die 70 aus und erwartet, das diese in den nächsten Jahren sich weiter erhöht.

Braunbären werden über 2 Meter gross und bis zu 500 kg schwer. Trotz ihrer behäbigen Statur sind sie gute Kletterer, Schwimmer und auch Läufer. In der kalten Jahreszeit halten die Bären 4-5 Monate Winterschlaf. Im Januar gebären die Weibchen meistens 2-3, selten auch 4 Junge, die unbehaart zur Welt kommen. Die Jungen sind höchstens so gross wie ein Eichhörnchen und in den ersten Monaten völlig hilflos. Der Braunbär ist Einzelgänger und Allesfresser. Er bevorzugt im Gegensatz zu anderen Raubtieren vor allem pflanzliche Nahrung. Vor der Winterruhe frisst er auf Vorrat, fast ununterbrochen, Tag und Nacht!
Zwei Wochen vor der Winterruhe hört der Bär auf zu fressen, damit sich sein Magen umstellen kann. Der Bär hält Winterruhe in einer Höhle. Er gräbt sich eine Höhle in einem Hügel, in einem Ameisenhaufen oder unter einem gefällten Baum.
Wenn er aus der monatelangen Winterruhe "erwacht", sucht er sich fleischliches Futter. Er erlegt ein Schaf oder auch einen Elch oder frisst Ass.

Die Braunbären stehen in Finnland unter Naturschutz.


Verhaltenstipps bei der Begegnung mit Bären
Weil es nicht etwas Unmögliches ist, in Finnland in freier Natur auf einen Bären zu treffen, sollten man folgende Hinweise berücksichtigen, denn ganz ungefährlich sind solche Begegnungen nicht. Allerdings ist es eben in der Realität so, dass Sie zuerst vom Bären gesehen werden und der dann eben verschwindet, ohne dass Sie ihn sehen. Darum sehen Bewohner, die rund um die Gegenden wohnen, in denen wir Braunbären beobachten, nie einen Bär in der Natur einfach so.
Falls Sie trotzdem einen Bären treffen....
1. Summen oder singen Sie hin und wieder, wenn Sie im Wald spazieren gehen. Bären meiden in der Regel die Nähe des Menschen und werden so auf Sie aufmerksam.
2. Im Ernstfall, also wenn Ihnen plötzlich ein Bär gegenübersteht oder wenn Sie einen sehen, sollten Sie in keinem Fall einfach die Beine in die Hand nehmen und davon rennen, sondern sich ohne dem Bären den Rücken zu kehren, bedächtigen Schrittes aus seiner Nähe entfernen.
Bären können bis 60 km/h schnell rennen....





 




Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Visitor counter, Heat Map, Conversion tracking, Search Rank